Bildung

Schlagwörter: Bildung - Zusammenarbeit

Kuwaitisches Schulmädchen

Das kuwaitische Bildungswesen nahm seinen Anfang im Jahr 1911 mit der Gründung der Mubarakiah-Schule, der ersten Schule in Kuwait. Die Gründung des kuwaitischen Bildungsrates 1936 zeichnete den Beginn der systematischen Bildung durch die Entwicklung von speziellen Bildungs- und Lehrplänen.

1954  begann die Entwicklungsphase einer modernen Bildung mit der Einführung der achtjährigen Schulpflicht in Kuwait. Danach wurde die Schulpflicht um ein Jahr auf neun Jahre verlängert.

Der Start eines umfangreichen Bildungsangebots begann allerdings mit der Unabhängigkeit des Staates Kuwait 1961 und dem Beitritt Kuwaits in die Arabische Liga und die UNO. Dies ebnete den Weg zur Teilnahme Kuwait an vielen arabischen und internationalen Organisationen und Konferenzen. Damit konnte Kuwait von den internationalen Erfahrungen im Bereich Pädagogik und Bildung profitieren.

2005 stellte die kuwaitische Regierung ihre „Bildungsstrategie 2025“ vor.  In dieser Strategie sind Maßnahmen verankert, die eine steigende Qualität im Schul- und Ausbildungswesen gewährleisten solle, um den verändernden Bedürfnissen der kuwaitischen Gesellschaft optimal zu  entsprechen.

Die Besonderheit des Staates Kuwait im Bildungsbereich besteht darin, dass die kuwaitsche Regierung sich sehr bemüht, einen hohen Rang sowohl unter den arabischen Staaten als auch weltweit zu erlangen. Dadurch wurde eine Alphabetisierungsquote von 96,5% erreicht. Bemerkenswert ist, dass 65% der Analphabeten in Kuwait über 60 Jahre alt sind. Ferner hat Kuwait eine hohe Einschulungsquote sowie einen bedeutsamen Anstieg des Niveaus der Sozialleistungen erreicht. Laut UNESCO stand Kuwait im Jahr 2009 an der höchsten Stelle des Human Development Index (HDI) unter den arabischen Ländern und an der 33. Stelle weltweit.

Das Schulwesen in Kuwait gliedert sich in die Vorschulstufe, die Primarstufe, die Mittelstufe und die Sekundarstufe. Seit 1962 besteht in Kuwait allgemeine Schulpflicht für Kinder zwischen 6 und 14 Jahren. Die Schul- und Hochschulbildung ist in Kuwait gebührenfrei. Die kuwaitische Regierung stellt darüber hinaus den Lernenden Unterrichtsmaterial kostenlos zur Verfügung.

Kindergärten und Schulen in Kuwait (2010/2011)
Staatlich
(Die Daten entstammen dem Ministry of Education)

Stufe Schulen Schüler Lehrer
Kindergärten 200 044,630 05,277
Grundschulen 251 131,892 20,906
Mittelschulen 201 108,854 16,316
Sekundarschulen 136 067,951 11,461
Gesamt 788 353,327 53,960

Privat

Stufe Schulen Schüler Lehrer
Kindergärten 101 33,133 1,787
Grundschulen 132 91,396 5,018
Mittelschulen 130 54,399 2,991
Sekundarschulen 097 30,939 2,758
Gesamt 460 209,867 12,554

Berufsschulen

Stufe Schulen Schüler Lehrer
Religiöse Schulen 09 2,821 599
Schiffsschulen 02 177 -
Spezielle Schulung 29 1,746 1,215
Gesamt 40 4,744 1,814

 

Qualifizierung der Behinderten

Kuwait schenkt auch der Qualifizierung der Behinderten große Aufmerksamkeit, um sie in die Gesellschaft zu integrieren. Die Behinderten werden als eine Gruppe betrachtet, die besondere Bedürfnisse hat. Ihnen wird geholfen, die Nachteile der Behinderung zu überwinden, die latenten Kräfte und Talente zu entfalten und geeignete Chancen zu bekommen. Viele Absolventen von ihnen erfüllen in den Spezialbildungszentren soziale und Entwicklungsfunktionen, wie sie normale Menschen nicht besser erfüllen können. Es gibt in Kuwait auch viele NGOs (Non-Governmental Organization), die bei der Rehabilitation und Ausbildung von Behinderten großen Beitrag leisten.

Hochschulbildung

Was die Hochschulbildung anbelangt, so verfügt Kuwait über zwei Bildungsinstitutionen, die den Bedarf des Landes an hochqualifizierten Arbeitskräften decken:

Die erste Bildungsinstitution ist die 1966/67 gegründete Universität Kuwait und die zweite Bildungsinstitution ist "die allgemeine Organisation für angewandte Bildung und Ausbildung". Es existieren in Kuwait auch zahlreiche Privatuniversitäten.

Der Staat Kuwait ermöglicht auch begabten Kuwaitis das Studium im Ausland. Jährlich werden bis zu 1500  neue Vollstipendien zum Studium im Ausland darunter auch in Deutschland vergeben.

Kuwaitische Universität (2010/2011)
(Die Daten entstammen dem Ministry of Higher Education)

Indikator Männlich Weiblich Gesamt
Neu-Immatrikulierte
- kuwaitische Studenten
- nicht-kuwaitische Studenten

2,429
321

4,984
522

7,413
850
Immatrikulierte
- kuwaitische Studenten
- nicht-kuwaitische Studenten

19,950
2,879

44,955
4,866

64,905
7,745
Absolventen
- kuwaitische Absolventen
- nicht-kuwaitische Absolventen

1,140
120

2,753
271

3,893
391

Private Universitäten (2010/2011)

Indikator Männlich Weiblich Gesamt
Neu-Immatrikulierte
- kuwaitische Studenten
- nicht-kuwaitische Studenten

2,044
878

2,291
993

4,335
1,871
Immatrikulierte
- kuwaitische Studenten
- nicht-kuwaitische Studenten

10,356
4,753

13,229
5,801

23,585
10,554
Absolventen
- kuwaitische Absolventen
- nicht-kuwaitische Absolventen

804
372

793
413

1,597
785

 

Zusammenarbeit mit Deutschland

Die kuwaitisch-deutschen Beziehungen im Bildungsbereich bedürfen noch weiterer Förderung und Entwicklung. Zurzeit qualifizieren sich kuwaitische Ärzte an verschiedenen deutschen Krankenhäusern und Universitäten weiter. Auch nehmen einige Angehörige der kuwaitischen Marine an Schulungen und Lehrgängen in Deutschland teil.

Seit dem Wintersemester 2009/2010 haben kuwaitische Studenten und Studentinnen die Möglichkeit, im Rahmen des Regierungs-stipendienprogramms in Deutschland zu studieren. Im Oktober 2010 nahmen die ersten kuwaitischen Studenten ihr Studium in Deutschland auf, im Oktober 2011 folgte eine weitere Gruppe.

Seit 1992 berät die deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) die kuwaitische "Public Authority for Applied Education and Training (PAAET)" bei der Umsetzung einer dreijährigen beruflichen Aus- und Fortbildung nach dem Vorbild des deutschen dualen Systems.